neue Suchmaschinen

Es tut sich etwas auf dem Suchmaschinenmarkt. WolframAlpha ist ja schon ein wenig länger am Start. Für Menschen die sich mit Analysis rumschlagen müssen ist die Maschine wirklich zu empfehlen, Auch Erdkundelehrer und Statistikfreunde haben ihren Spaß. Die Wettervorhersage ist ebenfalls  nett anzusehen. Die Maschine weiß viel aber nicht alles. Bei E-Technikbegriffen oder klassischen Informatik-Geschichten  enttäuscht die Maschine. Weder FET’s  noch der Gute Herr Dijkstra und seine teuflischen Erfiindungen sind bekannt. Der Schwerpunkt der Suchmaschine ist aufbereitetes Zahlenwissen aus dem naturwissenschaftlichen Bereich. Eine Suche nach Nietzsche und Schopenhauer liefert Geburts- und Todestage sowie einen Zeitgraphen, allerdings keinerlei Biografisches Wissen. Hier wäre ein Link auf die entsprechende Wikipediaseite sehr nützlich. Ich habe hier nur über ein paar Beispielanfragen geschrieben, WolframAlpha weiß viel, viel mehr. Firmenvergleiche, genealogische Anfragen (wird das wirklich so geschrieben?), Infos zu Ports

WolframAlpha ist auf jeden Fall eine sehr interessante Suchmaschine die mt viel statistischem Wissen glänzt. Der Vergleich mit anderen Suchmaschinen hinkt, da hier keine Sites indiziert und ausgespuckt werden, sondern vielmehr Expertenwissen aufbereitet wird es ist eher eine Antwortmaschine als eine Suchmaschine. Links auf andere Websites sucht man vergebens. Man sollte sich auch ein wenig mit der Semantik der Suchmaschine beschäftigen, wird dafür aber auch mit zum Teil  sensationellen Ergebnissen belohnt.:)

Seit heute ist in Deutschland die neue Microsoft Suchmaschine Bing verfügbar. Optisch wirkt das ganze sehr ansprechend. Geschwindigkeit und Qualität der Ergebnisse scheinen ganz gut zu sein. Sehr nett ist die Videosuche. Wenn man mit dem Cursor über ein Video fährt, läuft das Video ab. Nette Idee, leider habe ich unter Linux mit Firefox einige Probleme damit.  Wie das ganze mit dem Internet Explorer läuft kann und will ich nicht beurteilen. Sehr gut sind die Filterfunktionen, man kann die Suche auf Videos mit bestimmter Laufzeit, Auflösung oder Quelle einschränken. Bei Bildern gibts diesen Dienst auch. Die Maps Funktion ist ebenfalls OK. Beim Shopping setzt Bing voll auf Ciao.de. Das Onlineportal wurde letztes Jahr von Microsoft gekauft und liefert brauchbare Ergebnisse und Kundenbewertungen. Ein deutlicher Vorteil gegenüber dem GoogleShopping.

Bing hat einen Suchfilter, der keinerlei Saukram durchläßt. Eine Suche nach Gina Wild, Sex oder was sonst auf der Wortfilterliste steht ist nicht möglich. Der Filter kann in Deutschland auch nicht deaktiviert werden. Raubkopien scheint man noch damit zu finden aber bei Pornogeschichten hört der Spaß auf. Was da noch gefiltert wird kann ich leider nicht sagen. Die Ergebniszensur hinterläßt jedoch einen bitteren Nachgeschmack auf der Zunge.

Unterm Strich hat es Microsoft tatsächlich geschafft einen recht brauchbaren Suchdienst auf die Beine zu stellen. Der nicht deaktivierbare  Jugendschutzfilter wird so manchen Alleinstehenden einschränken aber vielleicht läßt sich der Filter irgendwann auch für den deutschen Dienst deaktivieren.

Nachtrag:

maid3n hatte in den Kommentaren erwähnt, dass sich der Filter umgehen läßt,  indem man oben rechts auf der Statrseite als Land die Schweiz oder irgendein anderes Land anwählt.
Thx:)