WDTV mit Android fernsteuern

Keine Angst, die App hat nichts mit Schalke oder Fußball am Hut. Mit dem Programm WDTV Mediaplayers Remote lassen sich die WDTV Live Hub, Live, Live Plus, Gen2 und das normale WDTV per Handy steuern. Die normale Fernbedienung wird durch das Programm obsolet.

Das Programm ist sehr schön Aufgebaut. Im unteren Drittel der Anzeige kann man sich mit Fingerbewegungen durch das Menü bewegen, ein Schütteln des Handys ersetzt hält den Film an. Die Lautstärke kann mit dem Regler des Mobiltelefons eingestellt werden.

Wer wie ich gerne mal die eher mäßige WDTV Fernbedienung  verlegt wird sehr glücklich mit dieser App sein :).

Link zum Android Market

WDTV – Moviesheets

Das WDTV tut bei mir seinen Dienst. Es spielt Filme ab und macht sonst keine Probleme. Ich hatte nach der Anschaffung die Custom Firmware von B-rad installiert, mich aber weiter nicht damit beschäftigt, da ich irgendwie nach kürzester Zeit Kopfschmerzen bekomme wenn ich mich durch das Forum, Wiki oder die Dokumentation arbeite. Den absolut ekelhaften Hintergrund der GUI (zu sehen in dem Video unten) hatte ich sofort entfernt, doch Moviesheets oder die Youtube Funtkion habe ich bis heute nicht genutzt. Youtube funktioniert prinzipiell ganz gut, die Eingabe per Fernbedienung möchte ich mir jedoch nicht zumuten.

Inzwischen reizt die Moviesheets Option. Prinzipiell ist die Geschichte auch ganz einfach.

Es gibt 2 verschiedene Möglichkeiten statt einer Verzeichnissliste Bilder anzuzeigen. Zum einen gibt es ein zentrales Repository in dem die Bilder gehalten werden, alternativ können die Bilder auch im selben Ordner wie die Filme abgelegt werden. Auch ein hybrid Modus ist möglich / erforderlich. In der Theorie und im WDTV Wiki schaut das so aus:

 

 

 

 

 

 

 

Pro Film können 3 Bilder setzt werden

  • Thumbnails für die Videos
  • das Hintergrundbild
  • das Wallsheet (auf dem Screenshot ist der Antagonist von Deckard zu erkennen)

Am Besten gefällt mir der Gedanken mit dem zentralen Sheetrepository damit Ordnung herrscht. Leider hat die Sache einen Haken. Ich zitiere aus dem Wlxdtv Wiki:

Sheet Mode with central sheet repository
(MSHEETDIR=’/tmp/media/usb/sheets‘)
File Description
sheets folder
sheets/Blade.Runner.avi_sheet.sheet.jpg sheet mode file sheet
sheets/Blade.Runner-1982_sheet.sheet.jpg sheet mode folder sheet
Movies folder
Movies/Blade.Runner-1982 folder
Movies/Blade.Runner-1982/Blade.Runner.avi media file
Movies/Blade.Runner-1982/Blade.Runner.jpg file thumb
Movies/Blade.Runner-1982/folder.jpg folder thumb

Sieht nicht nur merkwürdig aus, sondern ist es auch. Das Verzeichniss Sheets für die Bilder kann frei gewählt werden. Bei mir liegt es auf einem USB Stick, der in dem WDTV steckt. Die Bilder die in der Tabelle in Movies liegen können auch nur im Verzeichniss Movies liegen. Wenn man also kleine Bilder für jeden Film sehen möchte muß man trotz Nutzung des Repositories  Bilder im gleichen Verzeichniss wie die Filme ablegen. Damit wird diese Repo-Geschichte in meinen Augen obsolet. Warum sollte ich mir einen 2. Ort schaffen, an dem (ich) ein Skript arbeiten muß.

Nun ja soweit so gut. Wenn ich nun die Bilder entsprechend benenne und im Ordner mit den Filmen ablege funktioniert der tolle Wall Modus. Leider auch in der Theorie. Ein äußerst bescheuerter Bug listet die Bilder auch im Video Modus auf. Das heißt wenn ich Thumbnail per Fernbedienung markiere und auf Ok drücke sehe ich das Bild im Großformat statt des Films -aaaaaaaahhhh. Mit Platten die an die WDTV angeschlossen sind besteht dieses Problem nicht. Nur wenn ich auf Netzfreigaben zugreife ist der Filter auf Filme nicht gesetzt. Ein wundervoller Bug in der Firmware der sich nicht umgehen lässt.

Im Wiki wird auf eine Anleitung mit dem charmanten Titel „Linksheets for Idiots“ hingewiesen, die es erforderlich macht jeden Film in einem seperaten Ordner zu halten. Anscheinend war auch der Autor der Anleitung ein  wenig minderbegabt…

Dieser Blogartikel fasst 2h Recherche im WDLXTV Dschungel zusammen. Dem Thema Skripts habe ich mich gar nicht erst angenommen da ich nicht bereit bin Chaos in meine Ordner zu bringen.Momentan denke ich noch über ein kleines Skript nach das großzügig Softlinks und Ordner erstellt. Wahrscheinlicher ist jedoch, daß ich noch ein oder zwei Firmware Versionen abwarten werde bevor ich mir die Moviesheets noch einmal anschaue. Schade eigentlich :(.

WD TV Live

HPIM2482 Letzte Woche habe ich was von Pferden und Heimkino erzählt. Am Donnerstag hab ich dann das Western Digital Live HD und das billigste HDMI-Kabel, welches ich finden konnte bestellt. Gestern morgen hat der Postbote  den Player gebracht. Da ich nicht so der Unboxing Freund bin, hier eine kurze Beschreibung für den Interessierten: In dem braunen Postpaket lag ein Lieferschein sowie eine kleinere schwarze -größer geht eher schwer – Kiste. Als ich diese kleinere Kiste öffnete erblickte ich zum ersten Mal mein WD TV Live. Es waren bis auf das HDMI Kabel alle zum Anschluss benötigten Leitungen dabei;). Ebenfalls enthalten waren:

  • 1 CD ROM
  • bissi Papier
  • 1 Verweis auf die GNU General Public Lizenz
  • Netzteil

Naja auch egal. Der Anschluss an den Fernseher sollte niemanden vor größre Probleme stellen. Eingestellt hab ich fast nichts. Systemsprache auf Deutsch und eine feste IP. Das Gerät hat sofort alle Freigaben im Netzwerk gefunden und bis jetzt alles ohne Ärger abspielt. Auch die Bedienung ist in Ordnung. Nach 90 Minuten Film ist das Gerät ein wenig warm. Zwar nicht kühl aber deutlich kühler als ein normaler Laptop. Das Gerät arbeitet ohne Lüfter, alles wird wie es scheint recht ordentlich passiv gekühlt. Mission erfüllt, mehr wollte ich eigentlich nicht. Youtube-Videos werden mir leider nur in krüeliger Minimalauflösung gezeigt. Auch ist die Texteingabe recht mühsam. Man muß mit dem Cursor der Fernbedienung eine Bildschirmtastatur bedienen. Ich muß mal schauen, ob ich irgendwie eine USB Tastatur an das Gerät hängen kann. Webradio geht gut, den Zugriff auf Flickr habe ich noch nicht ausprobiert. Für meinen Geschmack ist die Fernbedienung zu klein. Ich verleg sowas  ständig. Nun wäre der Post an dieser Stelle schon zu Ende, wenn nicht jeder von der WDLXTV Firmware reden würde. Ich wollte das natürlich auch ausprobieren, es muß ja was bringen, wenn sich jemand soviel Mühe damit macht, oder? Laut der WDLXTV Readme  kann man folgendes mit der Firmware machen (Auszug):

  • Moviesheet capability – sheet/wall/fullscreen std (recliq)
  • AutoZoom out during video playback for overscan fix
  • WDTVExt dynamic OSD modification software (pibos)
  • external dvd drive capability
  • mounting of NFS under ’network shares‘ (http://b-rad.cc/cifs-interceptor)

Dazu kommen dann noch Features die vielleicht nicht meine Medienkonsum verbessern aber dennoch sehr cool sind:

  • Dropbear SSH server
  • YouTube HD support
  • Telnet server
  • fully featured webend interface with irc/telnet/filemanager/remote/bug report/etc
  • apache webserver with php
  • pure-ftpd server with TLS
  • perl, bash, etc…
  • rtorrent bittorrent with rutorrent web ui
  • user suppliable init.d scripts

„Upgrade auf WDLXTV“

Das Aufspielen der neuen Firmware ist wenig sensationell. Ich habe das Wohlfühlpaket von Brad installiert. Das entsprechende Zip File gibts auch auf seiner Seite. Bei dieser Firmware handelt es sich um einen permanenten Flash. Das heißt die orginal Firmware wird komplett ersetzt. Es muß kein Speichermedium mit der Custom FW eingesteckt sein. Das Rückspielen der orginalen Firmware ist möglich. Benötigt wird für den Flash nur ein USB Stick, die Firmware und ein WD TV Live:

  • Die beiden Dateien wdtvlive.bin und wdtvlive.ver auf einen USB Stick kopieren und diesen in die WDTV einführen.
  • Gerät einschalten. Die Frage, ob man updaten will bejahen.
  • Die WDTV Live startet neu und nach ein paar Minuten ist es vorbei. Gerät nicht ausschalten!
  • Nun sollte das Teil nochmal durchbooten und alles ist gut.
  • Stick rausziehen, wird nicht mehr benötigt. Fertig

Einstellungen

Zuerst habe ich mir mal das Webinterface angesehen. WDTV Live Web GUI Man sieht welche Dienste laufen, kann das Teil per Klick steuern, sieht welche Daemonen werkeln, die Ausgaben von top und df und noch ein paar weitere Spielereien. Ganz nett. Um SSH zu nutzen muß erst ein Root Passwort gesetzt werden. Dafür muß man per Telnet auf die Kiste verbinden und das Passwort setzen. Die Telnet Anmeldung ist per usr:root pwd: blank möglich. Wenn das Root Passwort gesetzt ist, sollte man den Telnet Daemon möglichst deaktivieren. Ich hab mich dann mal daran gemacht, Daemonen auszuschalten, die ich nicht brauche und die kleine Kiste mal per SSH zu besuchen. Die 1. Überraschung kam prompt:

chmod -x /etc/init.d/S75telnetd

geht nicht, da

chmod: /etc/init.d/S75telnetd: Read-only file system
Nun ja an der mtab möchte ich nichts ändern, bevor ich nicht weiß, warum das Filesystem nur lesend eingehangen ist.
Die Dienste lassen sich jedoch mit dem Befehl config_tool deaktivieren. Alternativ kann man direkt in das File /config/config schreiben. Allerdings werden hier keine Syntaxfehler verziehen.
Wenn in der Datei Unfug steht, funktioniert das OSD nicht mehr.
Telnet ging so aus:
config_tool -c TELNETD=OFF
und der FTP Daemon so:
config_tool -c FTPD=OFF

Am Ende des Posts findet Ihr alle nützlichen Links, die ich zu dem Thema gefunden habe, dort findet sich auch eine Auflistung zu diesem config_tool. Ich hab dann noch die Passwörter für SSH und das Webinterface geändert. Ports sind zwar keine auf die Kiste geforwardet, aber man weiß ja nie. Dank Authorized_keys und dem Passwortmanager moderner Browser tut’s auch nicht weh. Um Youtube Videos auf HD zu schauen reicht dieser 3 Zeiler:

config_tool -c APACHE=ON config_tool -c YOUTUBE_SWITCHER=youtubeHD config_tool -c YOUTUBE_QUALITY=1080P

Die Auflösung der Videos hab ich mit dem Auge geprüft. Bei diesem Video von den amerikanischen Kunstfliegern sieht man es recht einfach. (Idealerweise das Video erstmal vor der Umstellung schauen). Sucht einfach bei Youtube nach „Blue Angels“, müßte der 1. Treffer sein. http://www.youtube.com/v/W6tB8Lf7YoU?fs=1&hl=de_DE&rel=0 Tja was hab ich sonst noch rausgefunden? Bis jetzt leider noch nicht soviel. Die Movie Sheets sehen recht interessant aus. http://www.youtube.com/v/pNDQxnVkFEM?fs=1&hl=de_DE&rel=0 Momentan schaue ich Filme „direkt auf dem Dateisystem“. Mediatomb ist deutlich komfortabler, kommt aber nicht mit MKV Dateien zurecht. . Ich glaube nicht, dass meine Slug genug Power für den ffmpeg Wrapper hat. Da ich eh noch nicht im Besitz von BluRay’s bin, mache ich mir da noch keine Gedanken. Wenn ich ein wenig schlauer bin, aktualisiere ich den Post.

Technisches

Die Hardware ist jetzt nicht sooo interessant für mich. Ich hab nur mal die Ausgaben von 2, 3 Standardbefehlen hier reingeschrieben.

Anschlüsse

2 USB 2.0 1 Spdif 1 HDMI Composite ausgang LAN

Abmessungen

(H x B x L) 40 X 125,5 x 100mm

Prozessor

Der Prozessor kommt von Sigma Designs. Zu der CPU habe ich nicht wirklich viel gefunden. Das gute Stück heißt TangoX und hat wie es scheint eine MIPS Architektur, ist mit 500Mhz getaktet und hat einen DSP (333Mhz) an Bord der sich wohl um die Videos kümmert.

# cat /proc/cpuinfo system type : Sigma Designs TangoX processor : 0 cpu model : MIPS 24K V7.12 FPU V0.0 Initial BogoMIPS : 332.59 wait instruction : yes microsecond timers : yes tlb_entries : 32 extra interrupt vector : yes hardware watchpoint : yes ASEs implemented : mips16 shadow register sets : 1 VCED exceptions : not available VCEI exceptions : not available System bus frequency : 333000000 Hz CPU frequency : 499500000 Hz DSP frequency : 333000000 Hz

Speicher

# cat /proc/meminfo MemTotal: 199056 kB MemFree: 6496 kB Buffers: 34496 kB Cached: 91952 kB SwapCached: 0 kB Active: 96032 kB Inactive: 68224 kB SwapTotal: 0 kB SwapFree: 0 kB Dirty: 16 kB Writeback: 0 kB AnonPages: 37856 kB Mapped: 25296 kB Slab: 14480 kB SReclaimable: 3216 kB SUnreclaim: 11264 kB PageTables: 4896 kB NFS_Unstable: 0 kB Bounce: 0 kB CommitLimit: 99520 kB Committed_AS: 450464 kB VmallocTotal: 1048272 kB VmallocUsed: 3808 kB VmallocChunk: 1043504 kB

Kernel

# dmesg |grep Linux Linux version 2.6.22.19-19-4 (andy@SVN-server) (gcc version 4.3.2 (Sourcery G++ Lite 4.3-51) ) #28 PREEMPT Mon Mar 22 20:08:14 CST 2010 SMP86xx Enabled Devices under Linux/XENV 0xcfd0bcbc = 0x001b3efc

Dateisystem

# df Filesystem Size Used Available Use% Mounted on /dev/sigmblockh 285.9M 285.9M 0 100% / mdev 97.2M 0 97.2M 0% /dev none 97.2M 2.9M 94.3M 3% /tmp none 97.2M 2.9M 94.3M 3% /etc/mdev.conf /dev/loop0 122.0K 2.0K 120.0K 2% /tmp/static_config none 97.2M 2.9M 94.3M 3% /apps /dev/sigmblockh 285.9M 285.9M 0 100% /var/www /dev/sigmblockh 285.9M 285.9M 0 100% /osd/image/youtube_logo.png

Links

Die Firmware: http://b-rad.cc/wdlxtv-live/ Das Wiki zur Firmware: http://wiki.wdlxtv.com/S00custom-options%23Custom_USB_slot_icons Das Forum: http://forum.wdlxtv.com/ Über nützliche Tipps und Anregungen freue ich mich natürlich immer

WDTV Live und Ich

HPIM2482 Letzte Woche habe ich was von Pferden und Heimkino erzählt. Am Donnerstag hab ich dann das Western Digital Live HD und das billigste HDMI-Kabel, welches ich finden konnte bestellt. Gestern morgen hat der Postbote  den Player gebracht. Da ich nicht so der Unboxing Freund bin, hier eine kurze Beschreibung für den Interessierten: In dem braunen Postpaket lag ein Lieferschein sowie eine kleinere schwarze -größer geht eher schwer – Kiste. Als ich diese kleinere Kiste öffnete erblickte ich zum ersten Mal mein WD TV Live. Es waren bis auf das HDMI Kabel alle zum Anschluss benötigten Leitungen dabei;). Ebenfalls enthalten waren:

  • 1 CD ROM
  • bissi Papier
  • 1 Verweis auf die GNU General Public Lizenz
  • Netzteil

Naja auch egal. Der Anschluss an den Fernseher sollte niemanden vor größre Probleme stellen. Eingestellt hab ich fast nichts. Systemsprache auf Deutsch und eine feste IP. Das Gerät hat sofort alle Freigaben im Netzwerk gefunden und bis jetzt alles ohne Ärger abspielt. Auch die Bedienung ist in Ordnung. Nach 90 Minuten Film ist das Gerät ein wenig warm. Zwar nicht kühl aber deutlich kühler als ein normaler Laptop. Das Gerät arbeitet ohne Lüfter, alles wird wie es scheint recht ordentlich passiv gekühlt. Mission erfüllt, mehr wollte ich eigentlich nicht. Youtube-Videos werden mir leider nur in krüeliger Minimalauflösung gezeigt. Auch ist die Texteingabe recht mühsam. Man muß mit dem Cursor der Fernbedienung eine Bildschirmtastatur bedienen. Ich muß mal schauen, ob ich irgendwie eine USB Tastatur an das Gerät hängen kann. Webradio geht gut, den Zugriff auf Flickr habe ich noch nicht ausprobiert. Für meinen Geschmack ist die Fernbedienung zu klein. Ich verleg sowas  ständig. Nun wäre der Post an dieser Stelle schon zu Ende, wenn nicht jeder von der WDLXTV Firmware reden würde. Ich wollte das natürlich auch ausprobieren, es muß ja was bringen, wenn sich jemand soviel Mühe damit macht, oder? Laut der WDLXTV Readme  kann man folgendes mit der Firmware machen (Auszug):

  • Moviesheet capability – sheet/wall/fullscreen std (recliq)
  • AutoZoom out during video playback for overscan fix
  • WDTVExt dynamic OSD modification software (pibos)
  • external dvd drive capability
  • mounting of NFS under ’network shares‘ (http://b-rad.cc/cifs-interceptor)

Dazu kommen dann noch Features die vielleicht nicht meine Medienkonsum verbessern aber dennoch sehr cool sind:

  • Dropbear SSH server
  • YouTube HD support
  • Telnet server
  • fully featured webend interface with irc/telnet/filemanager/remote/bug report/etc
  • apache webserver with php
  • pure-ftpd server with TLS
  • perl, bash, etc…
  • rtorrent bittorrent with rutorrent web ui
  • user suppliable init.d scripts

„Upgrade auf WDLXTV“

Das Aufspielen der neuen Firmware ist wenig sensationell. Ich habe das Wohlfühlpaket von Brad installiert. Das entsprechende Zip File gibts auch auf seiner Seite. Bei dieser Firmware handelt es sich um einen permanenten Flash. Das heißt die orginal Firmware wird komplett ersetzt. Es muß kein Speichermedium mit der Custom FW eingesteckt sein. Das Rückspielen der orginalen Firmware ist möglich. Benötigt wird für den Flash nur ein USB Stick, die Firmware und ein WD TV Live:

  • Die beiden Dateien wdtvlive.bin und wdtvlive.ver auf einen USB Stick kopieren und diesen in die WDTV einführen.
  • Gerät einschalten. Die Frage, ob man updaten will bejahen.
  • Die WDTV Live startet neu und nach ein paar Minuten ist es vorbei. Gerät nicht ausschalten!
  • Nun sollte das Teil nochmal durchbooten und alles ist gut.
  • Stick rausziehen, wird nicht mehr benötigt. Fertig

Einstellungen

Zuerst habe ich mir mal das Webinterface angesehen. WDTV Live Web GUI Man sieht welche Dienste laufen, kann das Teil per Klick steuern, sieht welche Daemonen werkeln, die Ausgaben von top und df und noch ein paar weitere Spielereien. Ganz nett. Um SSH zu nutzen muß erst ein Root Passwort gesetzt werden. Dafür muß man per Telnet auf die Kiste verbinden und das Passwort setzen. Die Telnet Anmeldung ist per usr:root pwd: blank möglich. Wenn das Root Passwort gesetzt ist, sollte man den Telnet Daemon möglichst deaktivieren. Ich hab mich dann mal daran gemacht, Daemonen auszuschalten, die ich nicht brauche und die kleine Kiste mal per SSH zu besuchen. Die 1. Überraschung kam prompt:

chmod -x /etc/init.d/S75telnetd

geht nicht, da

chmod: /etc/init.d/S75telnetd: Read-only file system
Nun ja an der mtab möchte ich nichts ändern, bevor ich nicht weiß, warum das Filesystem nur lesend eingehangen ist.
Die Dienste lassen sich jedoch mit dem Befehl config_tool deaktivieren. Alternativ kann man direkt in das File /config/config schreiben. Allerdings werden hier keine Syntaxfehler verziehen.
Wenn in der Datei Unfug steht, funktioniert das OSD nicht mehr.
Telnet ging so aus:
config_tool -c TELNETD=OFF
und der FTP Daemon so:
config_tool -c FTPD=OFF

Am Ende des Posts findet Ihr alle nützlichen Links, die ich zu dem Thema gefunden habe, dort findet sich auch eine Auflistung zu diesem config_tool. Ich hab dann noch die Passwörter für SSH und das Webinterface geändert. Ports sind zwar keine auf die Kiste geforwardet, aber man weiß ja nie. Dank Authorized_keys und dem Passwortmanager moderner Browser tut’s auch nicht weh. Um Youtube Videos auf HD zu schauen reicht dieser 3 Zeiler:

config_tool -c APACHE=ON config_tool -c YOUTUBE_SWITCHER=youtubeHD config_tool -c YOUTUBE_QUALITY=1080P

Die Auflösung der Videos hab ich mit dem Auge geprüft. Bei diesem Video von den amerikanischen Kunstfliegern sieht man es recht einfach. (Idealerweise das Video erstmal vor der Umstellung schauen). Sucht einfach bei Youtube nach „Blue Angels“, müßte der 1. Treffer sein. http://www.youtube.com/v/W6tB8Lf7YoU?fs=1&hl=de_DE&rel=0 Tja was hab ich sonst noch rausgefunden? Bis jetzt leider noch nicht soviel. Die Movie Sheets sehen recht interessant aus. http://www.youtube.com/v/pNDQxnVkFEM?fs=1&hl=de_DE&rel=0 Momentan schaue ich Filme „direkt auf dem Dateisystem“. Mediatomb ist deutlich komfortabler, kommt aber nicht mit MKV Dateien zurecht. . Ich glaube nicht, dass meine Slug genug Power für den ffmpeg Wrapper hat. Da ich eh noch nicht im Besitz von BluRay’s bin, mache ich mir da noch keine Gedanken. Wenn ich ein wenig schlauer bin, aktualisiere ich den Post.

Technisches

Die Hardware ist jetzt nicht sooo interessant für mich. Ich hab nur mal die Ausgaben von 2, 3 Standardbefehlen hier reingeschrieben.

Anschlüsse

2 USB 2.0 1 Spdif 1 HDMI Composite ausgang LAN

Abmessungen

(H x B x L) 40 X 125,5 x 100mm

Prozessor

Der Prozessor kommt von Sigma Designs. Zu der CPU habe ich nicht wirklich viel gefunden. Das gute Stück heißt TangoX und hat wie es scheint eine MIPS Architektur, ist mit 500Mhz getaktet und hat einen DSP (333Mhz) an Bord der sich wohl um die Videos kümmert.

# cat /proc/cpuinfo system type : Sigma Designs TangoX processor : 0 cpu model : MIPS 24K V7.12 FPU V0.0 Initial BogoMIPS : 332.59 wait instruction : yes microsecond timers : yes tlb_entries : 32 extra interrupt vector : yes hardware watchpoint : yes ASEs implemented : mips16 shadow register sets : 1 VCED exceptions : not available VCEI exceptions : not available System bus frequency : 333000000 Hz CPU frequency : 499500000 Hz DSP frequency : 333000000 Hz

Speicher

# cat /proc/meminfo MemTotal: 199056 kB MemFree: 6496 kB Buffers: 34496 kB Cached: 91952 kB SwapCached: 0 kB Active: 96032 kB Inactive: 68224 kB SwapTotal: 0 kB SwapFree: 0 kB Dirty: 16 kB Writeback: 0 kB AnonPages: 37856 kB Mapped: 25296 kB Slab: 14480 kB SReclaimable: 3216 kB SUnreclaim: 11264 kB PageTables: 4896 kB NFS_Unstable: 0 kB Bounce: 0 kB CommitLimit: 99520 kB Committed_AS: 450464 kB VmallocTotal: 1048272 kB VmallocUsed: 3808 kB VmallocChunk: 1043504 kB

Kernel

# dmesg |grep Linux Linux version 2.6.22.19-19-4 (andy@SVN-server) (gcc version 4.3.2 (Sourcery G++ Lite 4.3-51) ) #28 PREEMPT Mon Mar 22 20:08:14 CST 2010 SMP86xx Enabled Devices under Linux/XENV 0xcfd0bcbc = 0x001b3efc

Dateisystem

# df Filesystem Size Used Available Use% Mounted on /dev/sigmblockh 285.9M 285.9M 0 100% / mdev 97.2M 0 97.2M 0% /dev none 97.2M 2.9M 94.3M 3% /tmp none 97.2M 2.9M 94.3M 3% /etc/mdev.conf /dev/loop0 122.0K 2.0K 120.0K 2% /tmp/static_config none 97.2M 2.9M 94.3M 3% /apps /dev/sigmblockh 285.9M 285.9M 0 100% /var/www /dev/sigmblockh 285.9M 285.9M 0 100% /osd/image/youtube_logo.png

Links

Die Firmware: http://b-rad.cc/wdlxtv-live/ Das Wiki zur Firmware: http://wiki.wdlxtv.com/S00custom-options%23Custom_USB_slot_icons Das Forum: http://forum.wdlxtv.com/ Über nützliche Tipps und Anregungen freue ich mich natürlich immer