Video Ipod und Ubuntu

Nun laufe ich schon geschätzte 3 Jahre mit meinem Ipod Video (30Gb) durch die Gegend und das einzige was ich damit mache ist Musik hören oder ab und an ne Runde Solitär in der Bahn zocken. Gestern wurde dann doch mein Interesse an Videos und Fotos auf dem Gerät geweckt.

Videos werden im mp4 Format per Amarok 1.4 übertragen. Das Video einfach per Drag n Drop in Transferqueue ziehen und übertragen. Konvertieren tue ich das ganze mit Avidemux.

Für Bilder nutze ich GPixPod. Komisch war hier, dass ich erst den Mountpoint und das Modell unter Edit->Preferences einstellen mußte, obwohl der Auswahldialog beim 1. Start den Anschein erweckt alles wäre OK. Die Bedienung ist selbsterklärend bei dem Tool.

Die benötigten Programme sind im Repository vorhanden. Unterm Strich gabs keine, wirklich gar keine Probleme die Medien auf den IPod zu übertragen. Es stellt sich nur die Frage wer sich Bilder und Videos auf dem kleinen Display ansehen möchte .;)

Audiodateien konvertieren…

Da ich einen Ipod habe und ab und an mal ein Hörbuch höre, hab ich mich ein wenig schlau gemacht. Bisher habe ich mir Hörbücher als Mp3 auf den Ipod geladen und mir einfach die Stelle gemerkt, an der ich aufgehört habe zu hören :). Wenn ich die Chose als einzelne M4b’s (AAC) draufzocke, merkt sich das Gerät, wo das ich aufgehört habe zu hören. Außerdem kann man die Files schneller oder langsamer abspielen (find ich leicht strange – aber egal). Hier und da hab ich eine Anleitung gefunden, wie man mp3’s per Terminal in’s AAC Format konvertieren kann. Zusammenfügen mit

mp3wrap cdX.mp3 *.mp3 klappt bei mir ab und an gar nicht.

Das Tool faac erzählt mir ab und an irgendeinen Bla mit schlechtes Byte oder was weiß ich. Scheint beim Zusammenfügen der einzelnen CD’s zu passieren.Kann’s auch nicht genauer einschränken

edit:

mit einem klassischen cat *mp3 >bla kann ich (lt. manchen Foren könnte es da auch probleme geben) mehrere Dateien prima zusammenpipen.

Entweder konvertiere ich jetzt das Zeugs mit

mpg123 -s input.mp3 | faac -P -X -w -o output.m4b -

Jedoch  hat sich an dieser Stelle das Tool Gnormalize herausgestellt als ganz nett herausgestellt.
Es macht zwar den Umweg über 2 riesige Wav Dateien, normalisiert aber dafür auch die Lautstärke
bei meinen Files.

Nächstes Problem wäre das Setzen der Tags bei AAC Files. Leider hat mein Amarok das nicht drauf.

Momentan gelingt es mir nur mit gtkpod oder einem total bescheuerten aufruf von faac 🙁