Miese Hobbys unterbinden: Rauchen

Vorab: hier geht es um meinen Versuch mit dem Rauchen aufzuhören und nicht um Open Source, Linux oder sonstigen Krempel den ich normalerweise hier niederschreibe. Wenn das nicht so spannend ist scroll einfach weiter in Deinem Feed-Reader / Open-Source-Blog-Netzwerk oder schau Dir ein paar Kätzchen an :).

Das wohl mit Abstand dämlichste Hobby das ich mir jemals zugelegt habe ist Rauchen. Mehr als mein halbes Leben habe ich damit zugebracht bis ich vor 15 Tagen auf eine elektronische Zigarette umgestiegen bin. Ich konsumiere also noch immer Nikotin aber es geht mir wirklich unglaublich gut. Ich schreibe das hier nieder in der Hoffnung, daß ein Raucher drüber stolpert und es ihm vielleicht hilft.

Ausgangssituation

Ich habe mit ca. 13 Jahren das Rauchen angefangen. Den genauen Tag weiß ich nicht mehr, es ist ja kein besonderes Datum wie ein Geburtstag oder der Tod der Schwiegermutter. Jedenfalls habe ich gegen Ende meiner Karriere als Raucher ca. 30 Zigaretten pro Tag geraucht und leichtes Unwohlsein gefühlt, wenn ich an Orten war an denen das Rauchen nicht erlaubt ist. Gesundheitlich hatte ich mich abgesehen von morgendlichem Husten immer gut gefühlt. Ich hatte vor ca. 10 Jahren auch einmal mit einem Antidepressivum namens Zyban für 3 Monate aufgehört aber wieder angefangen.

Motivation um mit dem Rauchen aufzuhören

Seit 2 oder 3 Monaten werden aufgrund einer EU Verordnung Ekelbildchen von abgefaulten Zehen oder Frauen die Blut spucken auf Zigarettenpackungen gedruckt, was mir unangenehm war weil ich die Menschen in meiner Umgebung nicht damit belästigen wollte. Dies hatte einen Prozess der Selbstreflexion ausgelöst der mir bewußt gemacht hat wie bescheuert das alles ist. Ich gebe einen Haufen Geld aus nur damit ich keine Suchtgefühle erdulden muß. Ich verschwende Zeit und Gedanken darauf ob ich genügend Zigaretten dabei habe. In Deutschland herrscht inzwischen fast überall Rauchverbot und man muß vor die Tür gehen. Aus Rücksicht auf Dritte rauche ich selbst in meiner Wohnung nicht.

Umstieg

Aufgrund meiner Erfahrungen mit Zyban  – ich fühlte mich manchmal traurig und permanent aggressiv – wollte ich weder einen kalten Entzug machen, den ich mir nicht zutraute oder es mit Hypnose, Akupunktur oder sonstwas probieren. Ich möchte diese Methoden nicht schlecht reden. Alles was hilft ist denke ich gut aber für mich ist es nichts. Für den Umstieg habe ich mir eine günstige E-Zigarette besorgt und angefangen das Ding parallel zu Zigaretten zu rauchen. Das habe ich ein Wochenende gemacht und Urlaub für die kommende Woche eingetragen. Durch gutes Timing hatte ich am Sonntag Abend vor dem Einschlafen nur noch eine Zigarette. Die hatte ich geraucht und bin dann ins Bett gegangen. Montag morgen habe ich dann alle Aschenbecher aus der Wohnung entfernt und nur noch E-Zigarette geraucht. Das war sehr schwer, da ich morgens normalerweise einen Kaffee trinke und dazu eine Zigarette rauche. Um mich abzulenken habe ich Stichwortartig mein Empfinden mit Uhrzeit aufgeschrieben und die E-Zigarette geraucht – oder besser gesagt gedampft – dazu später mehr. So zog sich der erste Tag dahin. Ich hatte am PC für einen Kunden gearbeitet, alle 3 Minuten an dem Ding gezogen und weitergemacht.

Hilfe

Am zweiten Tag beschloss ich bei einer Suchtberatung anzurufen, was sehr geholfen hat. Ich bin 2 Stunden mit dem Rad gefahren, war schwimmen, etwas essen ohne die E-Zigarette. Lust auf Zigaretten habe ich eigentlich nicht mehr. Nur wenn ich daran denke werde ich leicht nervös. Wenn ich unter Rauchern bin bekomme ich eine leichte Angst wieder damit anzufangen aber sonst ist es OK. Zwischenzeitlich war ich auch mal etwas trinken und einmal auf dem Oktoberfest – also richtig fies saufen – ohne Rauchen.

Unterstützung

Wie schon geschrieben halte ich ab und an mein befinden Stichpunktartig in einer Datei fest. Es motiviert extrem zu lesen, wie die Sucht über die Zeit verschwindet – ein großer Teil davon findet bei mir im Kopf und nicht im Stoffwechsel statt. Ich habe mir auch ein kleines Script geschrieben, das mir beim Start der Shell einen kleinen Text ausgibt:

You stopped smoking 15 days ago. Saved 134 Euro and you didnt’t smoked 469 cigarettes

Wer zu faul ist sich das selbst zu schreiben und es in die .bashrc zu hängen kann es sich bei github clonen (Achtung PHP!).

E-Zigaretten

Ich habe mir so eine Zigarette in einem Ladengeschäft besorgt, da mir die Beratung wichtig war. Eigentlich handelt es sich nicht um eine Zigarette sondern eine Maschine zum Verdampfen und Einatmen von Flüssigkeiten. In einer kleinen Kammer ist eine Spule in der ein Wattedocht steckt. Diese Watte reicht aus der Kammer heraus in einen Tank in dem eine Flüssigkeit, das Liquid enthalten ist. Entsprechend ist die Watte mit dem Liquid getränkt. Wenn nun Spannung an die Wicklung angelegt wird erhitzt sich diese und das Liquid in der Watte verdampft. Durch einen Kamin dessen Ende in meinem Mund steckt wird nun der Rauch inhaliert. Weitere wichtige Teile des Apparats sind ein Feuertaster um den Stromkreis zu schließen, ein kräftiger Akku und ein Micro USB Port zum Laden und Aufspielen von neuer Firmware:). Liquid gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen und Nikotinstärken (auch ohne Nikotin).

In diesem Video wird das ganze sehr gut erklärt. Ich habe das Set aus dem Video nicht und kann auch die Qualität und Funktion nicht bewerten.

Auswirkungen und Folgen

Obwohl ich noch immer Nikotin zu mir nehme geht es mir unglaublich gut! Ich muß morgens nicht mehr Husten, habe unglaublich viel Luft, fühle mich wirklich viel besser. Mein Geruchs- und Geschmackssinn ist unglaublich gut. Ich kann auf 3 Meter Enfernung mit der Nase erkennen wenn jemand eine Laugen-Käse Stange in der U-Bahn futtert. Mir ist nun auch aufgefallen wie unangenehm man riecht wenn man eine Zigarette raucht. Das Dampfen an sich ist auch eine lustige Sache. Es macht Spaß im Aufzug zu dampfen, im Supermarkt oder im Auto bei geschlossenen Fenstern.

Zukunft und Nikotin absetzen

Ausflüge unter 2 Stunden mache ich immer ohne E-Zigarette im Gepäck. Langfristig plane ich die Dosierung des Liquids von 3mg / ml auf 1,5mg /ml bis 0 zu reduzieren. Liquid kann man selbst zuhause anmischen, ich halte mich grob an die Anleitung von Besser Labern ohne Grund und entsprechend einfach ist es den Nikotin Gehalt einzustellen.  Ich bin mir absolut bewußt, daß das Dampfen von E-Zigaretten nichts gesundes ist, aber mir geht es wesentlich besser als mit Zigaretten. Mit ein wenig Glück schreibe ich hier in ein paar Wochen wie es mir weiter ohne Kippen ergangen ist :).

Wenn dieser Beitrag hilfreich für Dich war kannst Du mich unterstützen, indem Du auf diesen Link klickst um bei Amazon einzukaufen.

6 thoughts on “Miese Hobbys unterbinden: Rauchen

  1. Respekt!

    Ich bin irgendwie noch nicht an dem Punkt aufzuhören. Auf der anderen Seite rauche ich auch nicht so wahnsinnig viel. Mal 5, mal 15 Selbstgedrehte am Tag. Entspricht wahrscheinlich etwa den mittelstarken Zigaretten.

    Ist alles nur im Kopf. Ich mach vor Ostern die Fastenzeit mit: kein Alkohol (um zu sehen, wie der Körper drauf reagiert – bislang zum Glück ohne Reaktionen) und keine Zigaretten mach ich dann auch manchmal. Interessiert meinen Körper irgendwie gar nicht – insofern fehlt mir der Grund und der Drall da tatsächlich was zu ändern. Wobei ich beim Nikotin auch hin und wieder denke, wie dusselig das eigentlich ist…

    Wie gesagt; meinen aufrichtigen Respekt für deine Leistung – und bleib stark! :o)

    Jruß
    chris

  2. Magst du bitte deine OSBN relevanten Artikel entsprechend taggen und nur diese ins Netzwerk pushen? Das wirkt dann doch etwas störend 😉

  3. Der einfachste Weg mit dem Rauchen aufzuhören, war bei Arzt zu hören, daß man einen kleinen Herzinfarkt hatte. Mein Onkel ist bei Arzt raus, hat die Kippen in die Tonne geworfen und ist seitdem (20 Jahre++) Rauchfrei und der war auf einer Schachtel am Tag.

  4. Ich habe vor 3 oder 4 Jahren mit dem Rauchen endgültig aufgehört. Hatte ich davor auch schon mal aber wegen einer Trennung aus reiner Schwäche wieder angefangen.

    Nun ist aber definitiv Schluß und das schon seit wie gesagt ein paar Jahren, meine Motivation: Ich will länger leben und nicht in 5 Jahren den ersten Herzinfarkt bekommen. Rauchen ist das Schlimmste was man sich selbst freiwillig und dauerhaft jeden Tag wieder antut. Daher habe ich aufgehört.

    Stattdessen mache ich nun sehr viel Sport (Kraftsport) und mir geht es damit deutlich besser.

    Ich hoffe für Dich das du sehr bald ganz von dieser Angewohnheit loskommst.

  5. Das geht!

    Ich habe am 7. Dezember 2014 aufgehört und alle meinten, dass das total blöd wäre so kurz vor Weihnachten und Silvester. Man kann aber immer einen Grund finden, nicht aufzuhören. Für mich war es ein Ansporn und die „Feiertage“ durchzuhalten war ein erster und sehr großer Schritt.

    Ist reine Kopfsache und ich bereut keinen einzigen Tag ohne die Glimmstängel. Ich bin endlich kein Sklave mehr der Zigaretten, mache wieder viel mehr Sport (weil es Spaß macht) und kann sogar mal einen über den Durst trinken, ohne am nächsten Tag böses Kopfweh zu haben … 🙂

    Du schaffst das!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.