Das Ende ist nah – Bratkartoffeln als Fertigprodukt

Dank Fernsehabstinenz, Werbeblockern und dem Meiden von Seiten wie spiegel.de, stern.de, focus.de oder gar bild.de bleiben mir die dämlichsten Auswüchse unserer Gesellschaft erspart. Ab und an kommt durch Erzählungen Dritter oder Beobachtungen leider etwas davon bei mir an. Heute waren es „Burgis Bratkartoffeln“ im Supermarkt*.

2016-09-16-18-33-15

Für den Supermarktpreis von 2,5kg Kartoffeln kann man nun das vegane Fertigprodukt „Bratkartoffeln“ erwerben.

2016-09-16-18-33-21

Wer weder mit textuellen noch  bebilderten Anleitung zurecht kommt kann sich auch mal auf Youtube anschauen wie man Kartoffeln brät.

Zum Schluss dieses Sommerlochbeitrags bleibt noch die Frage wie Du deine Bratkartoffeln zubereitest. Aus der Packung? Rohe Scheiben braten? Oder gar vorgekocht?

Guten Appetit

 

*bitte die Exif Infos in den Jpgs konsultieren um rauszufinden wo man sowas kaufen kann.

 

4 thoughts on “Das Ende ist nah – Bratkartoffeln als Fertigprodukt

  1. Bratkartoffeln sind immer vorgekocht, sonst sind’s Schmorkartoffeln ;-).

    Das Ende ist nicht nah, es liegt hinter uns. Wir haben’s nur noch nicht bemerkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.