Chromecast endlich eingetroffen

Mein Bekannter ist endlich aus USA zurück und hat mir einen Chromecast mitgebracht. Die Einrichtung war äußerst simpel: Chromecast per USB mit Strom versorgen und an den Fernseher anschließen, Konfiguration via PC, Windows7.

 

Chromecast

 

 

Das Gerät lässt sich von allen Android Geräten ansteuern die im gleichen WLAN wie der Dongle sind. Bis jetzt habe ich Youtube, Google Music und – Play Movies gestest.

Die Bedienung ist simpel: In den Apps taucht ein neues Menü auf mit dem man die Wiedergabe auf einen Chromecast umlenken kann. Dabei wird nicht gestreamt wie bei Miracast sondern es werden Steueranweisungen  vom Android Gerät an den Dongle übergeben. Die Architektur nennt sich Google Cast. Dieser holt sich dann die Medien aus dem Internet. Das hat den Vorteil, daß man Rechenzeit auf dem Telefon spart, aber das Streamen von lokalen Dateien ist nicht ohne weiteres möglich.

.

Die PC Version des Chromebrowsers bietet die Möglichkeit einzelne Tabs an Chromecast zu übertragen. Webseiten sind kein Problem,  Videos schauen macht aufgrund des Streamingkonzepts und der hohen Latenz  (meiner DSL Leitung) wenig Sinn.

 

Für die Streaming-Architektur gibt es ein SDK mit Dokumentation, welches explizit als Preview deklariert ist. Ich werde noch ein wenig abwarten bevor ich mir das anschaue. Vor knapp einem Monat sperrte Google per Chromecast-Update die App Allcast aus mit der es möglich war lokal vorliegende Dateien abzuspielen. Google weiß anscheinend selbst noch nicht, wie restriktiv der Chromecast werden soll.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.