Und noch ein Rechner in der Bude – Raspberry Pi

Ich mag ja kleine Rechner mit und auch ohne Linux drauf, egal ob das Ding jetzt Pogoplug,Nslu2 oder mbed heißt. Inzwischen habe ich mehr Rechner – mit ARM Cpu am laufen als klassische x86. Deshalb habe ich das Erscheinen des Raspberry Pi sehr entspannt verfolgt. Es gibt hier einfach zuviele davon…

Meine Meinung änderte sich jedoch mit dem Erscheinen einer stabilen Version von Raspbmc, einer Linux Distribution mit der XBMC Software. Das wollte ich schon immer haben und wartete eigentlich nur auf den Hack der aktuellen AppleTV Generation.

Der Pi war schneller und für den Preis einer mittelschweren Zecherei  ~ 60 Eur hab ich nun so ein Teil, inklusive Netzteil, Gehäuse und Kühlrippen (wer’s denn braucht).

Gekauft habe ich beim PI3g Shop (kein subventionierter Link).

Die Installation ging leicht von der Hand – Image auf eine SD-Karte schreiben, rein in den Pi, Netzwerk dran, HDMI, Spannung anlegen und einen Kaffee trinken.

Kaffee grabben

Im Anschluss erstmal ein xvid und einen mkv (1080p DTS) Container getestet – läuft tadellos. Die ARD Mediathek ist einfach zu installieren und  läßt sich sehr gut bedienen. Youtube streikt, aber das scheint bekannt zu sein und leicht behebbar. Damit kann das Gerät schon mehr als mein jetziger Player, der mir in seiner Beschissenheit echt die Lust am Basteln geraubt hat. Bedienen tue ich den Spaß mit der Official XBMC Remote. Geht gut von der Hand. Um Texteingaben vom Mobiltelefon an das  Xbmc zu senden mußte ich Username + Passwort festelegen. Das manifestiert sich praktischerweise in einem .htaccess Zugriffsschutz, womit ich den Port sorgenlos in die Weiten des Netzes forwarden kann.  Per ssh kommt man per usr=pwd=raspberry auf den Rechner. Hier ein paar interessante Ausgaben:

 

pi@raspbmc:~$ uname -a
Linux raspbmc 3.6.11 #1 PREEMPT Sun Feb 3 04:42:21 UTC 2013 armv6l GNU/Linux
pi@raspbmc:~$ cat /etc/issue
Raspbmc by Sam Nazarko
http://www.raspbmc.com
pi@raspbmc:~$ cat /proc/cpuinfo
Processor       : ARMv6-compatible processor rev 7 (v6l)
BogoMIPS        : 531.66
Features        : swp half thumb fastmult vfp edsp java tls
CPU implementer : 0x41
CPU architecture: 7
CPU variant     : 0x0
CPU part        : 0xb76
CPU revision    : 7
 
Hardware        : BCM2708
Revision        : 000e
Serial          : 0000000063099a57
pi@raspbmc:~$ ssh
usage: ssh [-1246AaCfgKkMNnqsTtVvXxYy] [-b bind_address] [-c cipher_spec]
           [-D [bind_address:]port] [-e escape_char] [-F configfile]
           [-I pkcs11] [-i identity_file]
           [-L [bind_address:]port:host:hostport]
           [-l login_name] [-m mac_spec] [-O ctl_cmd] [-o option] [-p port]
           [-R [bind_address:]port:host:hostport] [-S ctl_path]
           [-W host:port] [-w local_tun[:remote_tun]]
           [user@]hostname [command]

Ich habe noch die Skriptsprache meiner Wahl in der Cli Version installiert – dank Wheezy sogar in Version 5.4.4-12. Samba läuft bereits und gibt /home/pi sowie USB Laufwerke lesend wie schreibend frei.

Unterm Strich habe ich mit 0 Aufwand ein funktionierendes System zum Abspielen von Webinhalten und Sachen die ich aus dem Internet gezogen habe eingerichtet. Als Nächstes werde ich schauen, wie es mit DVB-* aussieht und ob die kleine Kiste auch noch Pyload schafft. Sehr interessant scheint webiopi damit lassen sich die I/O Pins des PI sehr leicht per Web ansteuern was sehr zum Basteln motiviert.

3 thoughts on “Und noch ein Rechner in der Bude – Raspberry Pi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.