Kabelsalate bändigen

Ich habe inzwischen mehr elektrische Geräte mit einer USB Buchse als mit klassischem Schuko Stecker. Als logische Konsequenz besitze ich auch recht viele Netzteile die Steckdosen verstopfen. Der Worstcase in Sachen Aufladung schaut so aus:

Akku entladen bei Ipad, Ebook Reader, Mobiltelefon, Mobiltelefon Freundin.

In dem Fall brauche ich 4 Geräte gleichzeitig. Wenn nun an verschiedenen Orten geladen werden soll steigt die Anzahl entsprechend. Zusätzlich schauen solche Installationen auch immer aus wie die Sau – überall fliegen Kabel herum und müssen für den Ladevorgang entwirrt werden, unter dem Sofa rausgekramt werden und was weiß ich. Alles sehr suboptimal.

Das Problem mit den vielen Netzteilen habe ich mit einem Großen  erschlagen – 5 USB-Geräte werden gleichzeitig geladen – P max =40W. Lädt auch Geräte von der Firma Apple. Ein bisschen werde ich damit wohl auch sparen aber für einen ROI < 1 wird es nicht reichen :)

Das Kabelgewirr war ein wenig kniffliger. Ich bin kein Freund von Kabelbindern in der Wohnung und hatte auch keine Lust mich mit dem Thema Kabelorganisierung zu beschäftigen. Abhilfe konnte ich mit meinem 3d Drucker und dem Tool OpenSCAD schaffen. Diese Kombination ist ideal um schnell Halterungen, Ersatz für kaputte Deckel von Fernbedienungen oder sinnlosen Nippes zu produzieren. Das schöne an OpenSCAD ist, daß man keine Kenntnisse in der Modellierung von 3d Modellen haben muß. Die Objekte werden einfach in einer Skriptsprache beschrieben. Dabei dreht es sich immer um das definieren von 3d Objekten, rotieren, transformieren usw.

39 Zeilen Script erzeugen die Halterung für den Tisch:

/**
 *Draw a parametric cable holder
 *
**/
use <../../_library/roundedCornerCube.scad>;
use <../../_library/screwHoles.scad>;
 
module holder(width, heightTable, length) {
    heightBottomPart =6;
    heightTopPart =5;
    widthLongPart = 6;
    //Table
    /*
    color( "Aqua", a=0.3 ) { 
       cube(size=[500,500,heightTable]); 
    }
    */
    difference() {
        translate([-widthLongPart ,50,- heightBottomPart]) {
          difference(){
                cube(size= [length, width, heightTable+heightBottomPart +heightTopPart]);
                    translate([10,width/2,0]){
                        holeM3(30);
                }            
                //Hole for the Long Part
                translate([-10,width/2, (heightTable/10*8)]) {               
                    rotate([0,90,0]){
                        holeM3(30);
                    }
                }           
            }                   
        }
        //Cut the table out
        cube(size=[500,500,heightTable]); 
    }
}
 
rotate( [90,0,0])
holder(20, 50,30);

Nach ca. einer Stunde warten auf den Drucker hat man eine Halterung

 

2015-08-22 17.39.28

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Konzept schaut so aus: Kabel in die Führungen einlegen, Halterung an den Tisch drücken, von unten mit einer Schraube kontern. Wenn man etwas laden möchte einfach am Kabel ziehen und einstecken. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist das Kabel aus dem Gerät entfernen und zurückdrücken. Fertig. Wer den Spaß nachbauen möchte kann sich den „Quellcode“ bei Thingiverse laden. Hier noch ein Bild von dem sensationell aufgeräumten Tisch :)

2015-08-22 17.39.17

Systemfreien Kaffee produzieren und Konsumieren

Wer als Konsument mangelnde Vorsicht walten läßt findet sich rasch in einem Konsumsystem wieder. Das Konzept ähnelt der iOS Plattform von Apple mit dem Unterschied, daß der Einstieg in ein solches System wesentlich günstiger ist als bei Apple.  Vor langer Zeit ist mir das mit Kaffee passiert: Ich bekam eine Nespresso Maschine geschenkt, die man mit Kapseln aus Aluminium füttern muß. Die Gegenleistung dabei ist eine kleine Tasse Kaffee und Müll in Form einer Metallkapsel. Subjektiv schmeckt der Kaffee wesentlich besser als klassischer Filterkaffee, dafür bezahlt man wirklich unverschämte Preise pro Tasse. Nestle, der Hersteller der Kapseln scheint sehr gut damit zu verdienen. Neben einem äußerst bizarren Ladengeschäft am Odeonsplatz in München reicht das Geld auch noch für eine Werbekampagne mit prominentem Schauspieler die aus so etwas trivialem wie Kaffeetrinken einen Lifestyle-Tätigkeit macht. Die Nespressomaschinen verarbeiten nur Kapseln, kein Pulver. Man kann diese auch von anderen Herstellern, erwerben aber der Kaffee ist immer von viel Plastik oder Metall umhüllt und extrem teuer.

Das ständige Einkaufen und Entsorgen von Kapseln hat mich nach 6 Monaten derart angekotzt, daß ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht habe. Vollautomaten kommen für mich nicht in Frage, da sich mein Kaffeekonsum mit solchen Maschinen der Unendlichkeit nähert – bei guter Laune und interessanter Aufgabe hab ich schon locker 15 Tassen auf der Arbeit mit solchen Geräten geschafft – tut zwar der Umwelt gut, aber meinem Körper eher weniger. Filterkaffee schmeckt mir einfach nicht und eine ordentliche Espressomaschine ist mir (momentan?) zu Aufwändig im Betrieb.

Im Pflichtenheft steht also eine Gerätschaft die eine kleine Portion Kaffee (meist für 1- 2 Personen) schnell und einfach zubereitet und so wenig Müll wie möglich bei überschaubaren Kosten produziert. 

Die Lösung meines Problems fand ich im Urlaub in Italien. Jeder Haushalt in diesem Land scheint mit einer Espressokanne für den Herd ausgestattet zu sein. Mir wurde das Model „Moka Express“ der Marke Bialetti empfohlen. Erworben habe ich es inklusive allerhand Ersatzteile für 25€ in einem Eisenwarengeschäft in Norditalien.

Die Bedienung des Geräts ist simpel jedoch aufwändiger als bei der Kapselmaschine:

    1. Kessel und Kanne durch Drehung demontieren
    2. Sieb entfernen
    3. Kessel mit Wasser befüllen
    4. Sieb einsetzen
    5. Das Sieb bis zur Oberkante mit Kaffee füllen und leicht andrücken.
    6. Kanne auf den Kessel schrauben
    7. Maschine auf der Herdplatte erhitzen

Klingt aufwändig, geht aber wirklich schnell von der Hand und schmeckt ganz gut. Außerdem hat man bei jedem Schluck Kaffee das gute Gefühl, daß man einem ekelhaften Großkonzern  kein Geld in den Rachen geworfen hat.

Anfangs habe ich die Maschine mit gemahlenem Kaffee aus dem Supermarkt betrieben. Meine Freundin schlug dann irgendwann vor Bohnen zu erwerben und diese selbst zu mahlen. Aus einer Laune heraus habe ich mich dazu entschlossen die oben beschriebene Prozedur noch komplexer zu machen und eine Mühle ohne elektrischen Antrieb zu erwerben. Um eine Wochenration Kaffeepulver zu produzieren muß man ca. 15 Minuten aufwenden. Dafür wird man mit interessanten olfaktorischen Erlebnissen während der Produktion belohnt (riecht wirklich fein) und kann Erfahrungen bezüglich des Mahlgrads sammeln, der eine wichtige Rolle bei der Produktion spielt. Ich mahle momentan Arabica Bohnen mit einer japanischen Mühle für ca. 35€ und bevorzuge etwas groberes Pulver. Das Endprodukt schmeckt mir mit einem Schuss Milch besser als alles was aus Kapselmaschinen oder Vollautomaten kommt. Sicherlich ist der Arbeitsaufwand höher als bei Kapselmaschinen, dafür sind die laufenden Kosten deutlich geringer  – 1kg Kaffeebohnen von der Kooperative Espanica kosten ca. 9€ und nach 2 Wochen Konsum ist der erste Beutel noch zu 70% gefüllt. Weiterhin habe ich in der jetzigen Situation den Vorteil, daß nur wenige mechanische und elektrische Komponenten kaputt gehen können.

Mit diesem Artikel möchte ich niemanden belehren, ihm den Geschmack der Kaffeekapseln madig machen oder auf Lebensmittelkonzernen rumbashen. Ich will eher einen kleinen Denkanstoß geben um über Konsumsysteme im eigenen Haushalt nachzudenken. Hier noch ein paar Bilder:

2015-08-12 18.16.58
Maschine, Pulver und Kopf der Mühle
2015-08-13 08.19.00
Pulver sowie gefülltes Unterteil (Kessel + Sieb)
2015-08-13 08.23.32
Fertiger Kaffee

 

Wie sicher ist die Cloud?

Wie sicher ist die Cloud?

 

Es ist wohl keine sehr gewagte Prognose zu behaupten, dass so ziemlich jeder, der das Internet nutzt, in Zukunft mit der Cloud in Berührung kommen wird. Zu nützlich sind all die Vorteile, die die Cloud mit sich bringt. Man verbraucht viel weniger Speicherplatz auf seinem PC oder Laptop, was in der Regel dazu führt, dass er schneller arbeitet. Bei vielen von uns haben sich zwischenzeitlich so viele Dateien, die man nicht oft braucht, aber trotzdem nicht löschen will (vor allem Fotos und Filme), angesammelt, dass man nicht wirklich weiß, wohin damit. Die Cloud ist genau für diese Dateien der perfekte Ort.

 

Und auch in der Berufswelt legen sich Skepsis und Zweifel und immer mehr Firmen gehen dazu über, die Cloud zu benutzen.

 

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d4/Popular_BYOD.jpg

 

 

Das führt dazu, dass die Mitarbeiter wesentlich flexibler sind und nicht zwangsläufig ins Büro kommen müssen, sondern die Möglichkeit haben, von jedem Ort der Welt, an dem es eine Internetverbindung gibt, auf die Firmendaten zugreifen und daran arbeiten zu können. Oft greifen die Mitarbeiter mit ihrem privaten Mobilgerät auf die Daten zu. Bring your own device, kurz BYOD, ist ein immer beliebter werdendes Prinzip, dass dem Unternehmen Geld spart und den Mitarbeitern ungeahnte Freiheiten bietet.

 

Höheres Risiko beim Zugriff über Mobilgeräte

 

Allerdings liegen gerade in diesen Zugriffen über private Mobilgeräte und fremde Netzwerke die Gefahren, die das Arbeiten mit der Cloud in sich birgt. Hier muss man ein großes Augenmerk auf die Sicherheit legen. Denn die vertraulichen Firmendaten liegen nicht mehr sicher und geschützt vor unautorisierten Fremdzugriffen auf dem eigenen Server, sondern sie befinden sich in den Weiten des Internets. Und um die größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können, müssen alle Beteiligten darauf achten, die Sicherheitsstandards einzuhalten. Der Anbieter sollte seine Cloudserver mit mehreren Firewalls absichern, das Unternehmen sollte bei der Auswahl von Benutzernamen und Passwörtern aufpassen und die Mitarbeiter müssen dafür sorgen, dass ihre privaten Mobilgeräte ausreichend geschützt sind und sie sollten vor allem auch darauf achten, dass sie über geschützte und sichere W-Lan Verbindungen ins Internet gehen.

 

 

Quelle: https://flic.kr/p/cvNwF3

 

Und es gibt inzwischen noch weitere Möglichkeiten, sich zusätzlich abzusichern. Ein immer öfters angewandtes Verfahren ist die Multi-Faktor-Authentifizierung. Hier muss man sich zusätzlich zum Benutzernamen und Passwort noch durch weitere Faktoren ausweisen, beispielsweise durch einen zusätzlichen Code, der dem Benutzer per E-Mail oder per SMS gesendet wird. Somit kann man den Benutzer noch eindeutiger identifizieren und erschwert es Hackern enorm, sich hier unerlaubten Zutritt zu verschaffen.

 

Alles in allem ist das Arbeiten mit der Cloud aber auch nicht gefährlicher oder weniger sicher, als viele Dinge, die wir bereits jetzt im Internet tun, erledigen und preisgeben. Einen garantierten hundertprozentigen Schutz gibt es nicht, aber man kann es den kriminellen Hackern dieser Welt auf jeden Fall sehr schwer machen, sich Zugang zu den Daten zu verschaffen. Insgesamt überwiegen die Vorteile und Vorzüge der Cloud aber deutlich, sodass man sich von diesen Sicherheitsbedenken nicht abschrecken lassen sollte. Ihre Mitarbeiter werden das Vertrauen, die Freiheit und die Flexibilität sehr zu schätzen wissen und es Ihnen mit ausgezeichneter Arbeit und einer höheren Produktivität zurückzahlen.

 

Images von X-Box 360 Spielen unter Linux entpacken

Mittels eines netten Hacks kann ich Spiele per USB Stick oder FTP auf die X-Box kopieren. Dafür muß jedoch das Image korrekt extrahiert werden. Dafür benötigt man das Tool extract-xiso (Achtung – Link geht zu Sourceforge).

Nun mit

extract-xiso -x fallout-3-game-of-the-year.iso

entpacken und im Anschluss kopieren

Kodi: Fehlende Videos identifizieren

Ich stehe des öfteren vor der Problematik, daß die Scraper in Kodi neu hinzugefügte Filme und Serien nicht finden kann. Der Ablauf um dies zu beheben ist immer der gleiche:

  1. Videos die nicht in der Library sind identifizieren
  2. umbenennen
  3. Library updaten und zurück zu Schritt 1 bis alles in der Library ist.

Um das ganze ein wenig bequemer zu gestalten und sinnloses Bewegen zwischen TV und Rechner zu vermeiden mache ich das auf der Kommandozeile.

Benötigte Programme

Falls nicht vorhanden muß sqlite3 installiert sein. Kodi läuft bei mir über OSMC auf dem Rasberry Pi 2 – da gibt es apt-get :):

sudo apt-get install sqlite3

je nach OS wird das anders installiert.

Fehlende Videos finden

Im gut organisierten Kodi Wiki findet man zwar einen Befehl samt cut Anweisung der aber eher schlecht als recht bei mir arbeitet. Abhilfe schafft ein Script aus gleicher Quelle bei dem die Pfade ein wenig angepasst werden müssen. Ich habe eine weitere Variable reingetan um das ganze zu vereinfachen:

#!/bin/bash
#
# Kodi Orphans and Widows
# v1.1
#
# created by BaerMan for XBMC-community
# includes improvements from deathinator
# This script may be used for any purposes.
# You may change, sell, print or even sing it
# but you have to use it at your own risk!
#
# This script is ugly and may under certain circumstances crash your
# computer, kill your cat and/or drink your beer.
# Use it at your own risk!
#
# This script searches for media files (actually video files only) and
# checkes for
# 1) files that are not in the library
# 2) files that are in library only
# 3) entries in the library that are 'stacked' ones
 
# To Do:
#
# * examine wether a path is marked as defined content or excluded from
# scanning (strContent=None)
# * rewrite the whole thing in python
 
# Discussion and latest version:
# http://forum.kodi.tv/showthread.php?t=62058
# http://wiki.xbmc.org/?title=Linux-Script_To_Find_Not_Scraped_Movies
 
################
### Settings ###
################
#enter the path to your homedirectory
HOMEDIR="/home/osmc"
### Full path to the video-database ; may be absolute (preceeded by a
### slash "/") or relative form the current directory
DBPATH="${HOMEDIR}/.kodi/userdata/Database/MyVideos*.db"
 
### Filenames for results and intermediate data
### You may change these to any name and place you like but beware not to
### overwrite or delete files you may still need
PREFIX="${HOMEDIR}/xbmc_"
DBPATHLIST="${PREFIX}db_path.lst"
DBFILESLIST="${PREFIX}db_files.lst"
FINDLIST="${PREFIX}find.lst"
DIFFLIST="${PREFIX}diff.lst"
DBONLYLIST="${PREFIX}db-only.lst"
FSONLYLIST="${PREFIX}fs-only.lst"
STACKEDLIST="${PREFIX}db-stacked.lst"
 
### Programs used ; either absolute path or command only if path to the
### binary is in variable $PATH ; each command may be extended by optional
### arguments - refer to the specific manpage for details
SQLITECMD="sqlite3" ; FINDCMD="find" ; SORTCMD="sort"
GREPCMD="grep" ; RMCMD="rm" ; UNIQCMD="uniq"
DIFFCMD="diff -a -b -B -U 0 -d"
 
#######################################
### Changes within the working code ###
#######################################
 
### There is a list of suffixes, that we will search for. You may add,
### delete or modify any entry to fit your needs, but respect the
### correct escaping of newlines
 
### We don't want to descent into subdirectories as they are usually
### represented by their own path-entry in the database. Deep scans would
### lead to multiple hits on the same file. But if for some reason not all
### path elements are represented in the database, you may find and delete
### the following string and force $FINDCMD to look into all subdirectories
### in any given path
### "-maxdepth 1"
 
####################
### working code ###
####################
${RMCMD} ${DBPATHLIST} ${DBFILESLIST} ${FINDLIST} ${DIFFLIST} ${STACKEDLIST} ${FSONLYLIST} ${DBONLYLIST} 2>/dev/null
${SQLITECMD} -list -separator '' ${DBPATH} \
 "select strPath from path order by strPath;" \
  | ${SORTCMD} > ${DBPATHLIST}
${SQLITECMD} -list -separator '' ${DBPATH} \
 "select strPath, strFilename from path, files where path.idPath = files.idPath order by strPath, strFilename;" \
  | ${SORTCMD} > ${DBFILESLIST}
IFS='
'
for fPATH in $(<${DBPATHLIST}) ; do
    ${FINDCMD} ${fPATH} -maxdepth 1 \( \
 -name '*.avi' -o \
 -name '*.divx' -o \
 -name '*.iso' -o \
 -name '*.m2v' -o \
 -name '*.mkv' -o \
 -name '*.mp4' -o \
 -name '*.mpeg' -o \
 -name '*.mpg' -o \
 -name '*.ogm' -o \
 -name '*.vob' \
    \) | ${SORTCMD} >> ${FINDLIST}
done
unset IFS
${DIFFCMD} ${FINDLIST} ${DBFILESLIST} | ${GREPCMD} -v "^@@" | ${GREPCMD} -v [+-]\\{3\\} | ${SORTCMD} -k 1.2 | ${UNIQCMD} -s 1 > ${DIFFLIST}
${GREPCMD} ^+ < ${DIFFLIST} | ${GREPCMD} -v '://' | ${GREPCMD} -v '^+/$' > ${DBONLYLIST}
${GREPCMD} ^- < ${DIFFLIST} > ${FSONLYLIST}
${GREPCMD} "stack:///" < ${DIFFLIST} > ${STACKEDLIST}
${RMCMD} ${DBPATHLIST} ${DBFILESLIST} ${FINDLIST} ${DIFFLIST} 2>/dev/null

Wer noch keine Erfahrung mit Bash Skripten hat sollte im wirklich schön geschriebenen Ubuntuusers Wiki Artikel nachschauen.
Das Skript legt 3 Files in Deinem Homeverzeichniss an:

  • xbmc_db-only.lst
  • xbmc_db-stacked.lst
  • xbmc_fs-only.lst

Interessant ist die Datei xbmc_fs-only.lst dort wird aufgelistet was nicht in der Library ist.

Videos umbenennen

Ich suche eigentlich nur nach Typos und versuche die Naming Conventions von Kodi einzuhalten

Library updaten

Um die Befehle aus diesem Beitrag auszuführen mußt Du per SSH auf der Kiste sein und die Http-Api aktiviert haben. Bei mir läuft das nicht auf Port 9191 wie im Wiki sondern auf Port 8080.

 curl --data-binary '{ "jsonrpc": "2.0", "method": "VideoLibrary.Scan", "id": "mybash"}' -H 'content-type: application/json;' http://localhost:8080/jsonrpc

Produktiver unter Mac OS arbeiten

Seit ca. 3 Monaten bin ich dazu gezwungen mit einem, wenn nicht gar dem bizarrsten Computer zu arbeiten der mir je untergekommen ist, einem Apple Macintosh mit OS X Yosemite.

Die Bedienung über Tastatur ist recht gewöhnungsbedürftig, da die für mich sehr wichtigen Tasten Pos1, Ende und Entf nicht vorhanden sind. Eine externe Macintosh Tastatur bringt zwar die Entf. Taste mit, dafür verhalten sich die Tasten Bild auf und Bild ab (auf der Laptop Tastatur auch nicht vorhanden) sehr merkwürdig. Auch ist der Anschlag der Tasten für meinen Geschmack zu kurz. Mit einer gewöhnlichen PC Tastatur kommt man schon ein wenig weiter. Leider ist die sogenannte Apfel Taste dann auf die Windows Taste gelegt welche leider häufig verwendet werden will. Der Workaround besteht darin die Sondertasten anders zu belegen. Dafür muß man in die Einstellung der Tastatur (Apfel + Space -> Leertaste) die Sondertasten umbelegen. Ein weiterer Vorteil ist, daß Kombinationen wie Apfel + C oder Apfel + V der Vergangenheit angehören.

Bildschirmfoto 2015-06-01 um 14.51.57

Ein weiteres unglaubliches Ärgernis ist die Apple Magic Mouse, die erste Maus, die Schmerzen in meiner Hand verursacht hat. Das Gerät ist sehr schön anzusehen jedoch viel zu flach für meine Bedürfnisse: die Hand muß extrem flach auf das Gerät gelegt werden. Geklickt wird nicht mit der Fingerkuppe sondern durch herunterdrücken des kompletten Fingers. Für meinen Geschmack fehlt auch die mittlere Maustaste, aber darüber lässt sich streiten. Die Maus kann jedoch problemlos durch eine normale PC Maus ersetzt werden.

 

Neben besagter Maus von Logitech habe ich mir noch eine Tastatur von Lenovo (Affiliate Link zu Amazon) zugelegt. Das Gerät hat – warum auch immer – keinen Numblock, dafür einen Trackpoint sowie alle bei Apple fehlenden Tasten.

 

Hier noch ein paar Impressionen:

 

DSC_0039
Alternative Maus von Logitech in stylischem Apple weiß
DSC_0038
PC Tastatur mit Trackpoint von Lenovo

Jenkins – Authentifizierung mit jenkins-cli.jar

Momentan konfiguriere ich mir einen Jenkins CI Server für private PHP Sachen. Da ich das nicht alle Tage mache schreibe ich mir hakelige Sachen oder Dinge die ich recherchieren mußte hier für das nächste mal nieder. Ich werde den Server primär zum Ausführen von Unit-Tests, dem Erzeugen von Dokumentation und Softwaremetriken nutzen. Eventuell hänge ich noch ein Deployment dran.

Eine schöne Anleitung für die PHP Projekte gibt es hier. Wenn man den Server per Kommandozeile steuern möchte – um z.B. Plugins zu installieren – muß man sich per SSH Key authentifizieren.

Hier die Konfiguration auf der Kommandozeile + Webinterface im Schnelldurchgang:

1. jenkins-cli.jar besorgen

Von der Seite http://yourserver.com/cli runterladen – der Eintrag im Jenkins Wiki zu dem Thema ist auch sehr nützlich

2. Key erzeugen

ms@jenkins:~$ ssh-keygen -t rsa -b 4096
Generating public/private rsa key pair.
Enter file in which to save the key (/home/ms/.ssh/id_rsa): id_rsa_jenkins_cli
Enter passphrase (empty for no passphrase): 
Enter same passphrase again: 
Your identification has been saved in id_rsa_jenkins_cli.
Your public key has been saved in id_rsa_jenkins_cli.pub.
The key fingerprint is:
xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx:xx ms@jenkins
The key's randomart image is:
+--[ RSA 4096]----+
| cxxxxxxxxxxx    |
| xxxxxxxxxxxx    |
| xxxxxxxxxxxx    |
|   xxxxxxxxxx    |
|     xxxxxxxx    |
|       x         |
|                 |
|                 |
|                 |
+-----------------+
ms@jenkins:~$ mv id_rsa_jenkins_cli* .ssh/

3. Public Key im Jenkins Webinterface eintragen

Die Url lautet https://yourserver.com/me/configure

ms@jenkins:~$ cat .ssh/id_rsa_jenkins_cli.pub

4. Beim Aufruf von jenkins-cli.jar den Pfad zum Key mit -i mitgeben.

ms@jenkins:~$ java -jar jenkins-cli.jar -i .ssh/id_rsa_jenkins_cli -s http://localhost/jenkins install-plugin checkstyle cloverphp crap4j dry htmlpublisher jdepend plot pmd violations warnings xunit
Installing checkstyle from update center
Installing cloverphp from update center
Installing crap4j from update center
Installing dry from update center
Installing htmlpublisher from update center
Installing jdepend from update center
Installing plot from update center
Installing pmd from update center
Installing violations from update center
Installing warnings from update center
Installing xunit from update center

Nginx Maintenance Mode konfigurieren

Ab und an muß man eine Website aufgrund von Konfigurations- oder Wartungsarbeiten abschalten. Idealerweise zeigt man in diesem Zeitraum eine nette Meldung, daß gerade an der Seite gebastelt wird. Damit Administratoren, Entwickler, Tester usw. trotzdem auf der normalen Seite landen muß die Konfiguration von Nginx in /etc/nginx/sites-available/ angepasst werden.

    # ---- more -----
    location / {
        index index.php;
 
        #Maintenance Mode
	#Enter your public ip and uncomment the lines below
        #if ($remote_addr != 127.0.0.1) {
        #      return 503;
        #}
        #Maintenance Mode
 
        try_files $uri $uri/ /index.php?$args;
 
	#redirect the maintenance.html
        rewrite ^/maintenance\.html / permanent;
    }
 
   error_page 503 @maintenance;
   location @maintenance {
        rewrite ^(.*)$ /maintenance.html break;
   }
   #---- more -----

Zuerst die lokale IP eingeben – einfach zu ermitteln mit

curl ifconfig.me

und die # vor dem IF Statement auskommentieren. Alle User mit einer anderen IP werden nun auf die Datei maintenance.html (sollte im Document Root liegen). Wenn die Wartungspause beendet ist wird die Url /maintenance.html auf / weitergleitet.

Sportwetten im Internet – Zeitvertreib oder ernsthafter Job?

Wenn man sich mit seinem Leben beschäftgt, und vielleicht auch ab und an im Fernsehen Berichte über Auswanderer verfolgt, stellt man sich vielleicht öfter die Frage, was das Leben noch zu bieten hat. Arbeiten bis 65 bzw. 67, um dann mit einer mickrigen Rente in einer kleinen Wohnung zu hocken? Wem dieser Gedanke nicht so behagt, der sollte sich Gedanken über alternative Verdienstmöglichkeiten machen. Und über den Arbeitsort, denn wer sagt denn, dass man in einem Büro sitzen muss, um zu arbeiten? Dank des Internets haben sich in den letzten Jahren zahlreiche Möglichkeiten aufgetan, Geld online zu verdienen. Dafür benötigt man nicht mehr als einen PC und eine gute Internetverbindung. Und das kann man heutzutage nahezu überall finden.

Download
Quelle: http://pixabay.com/de/strand-sommer-hotel-insel-meer-194108/

 

 

Die klassische Sportwette und ihre Entwicklung Sportwetten gibt es schon seit langem, aber erst im 20. Jahrhundert etablierte sich das Wettsystem, das wir heute kennen. Es begann im England, dem Mutterland des Fußballs ebenso wie der Pferde- und Hunderennen. Und auf letztere setzte man in England zuerst, bevor sich das klassische Fußballtoto entwickelte, das unsere Großväter spielten. Und diese Entwicklung hat sich weltweit fortgesetzt, sodass man heute auf nahezu alle Sportereignisse in zahlreichen Ländern setzen kann. Den Amerikaner interessiert die Bundesliga sicherlich weniger, dafür kennt er sich bestens mit Baseball oder American Football aus. Im arabischen Raum stehen Pferde und Kamele im Mittelpunkt des Interesses und in Westeuropa ist es der Fußball, der alle in seinen Bann zieht. Daher ist hier auch das Angebot an Sportwetten auf Fußballergebnisse besonders groß. Und hier tut sich die Möglichkeit auf Geld zu verdienen. Denn im Gegensatz zu Casino- und anderen Glücksspielen, bei denen alles vom Zufall abhängt, kann man bei Fußball- bzw. Sportwetten sein Fachwissen einsetzen und so Risiken vermeiden. Zahlreiche Anbieter von Sportwetten, z.B. http://de.sportingbet.com/, bieten neben den Sportwetten auch zahlreiche Informationen und jede Menge Unterhaltung. Außerdem liefert auch das Internet so viele Informationen, wie man sich nur wünschen kann. So kann man sich einen ausgezeichneten Überblickverschaffen und Muster und Spielstrategien kennen lernen.

http://pixabay.com/de/notebook-laptop-arbeit-pc-computer-405755/
http://pixabay.com/de/notebook-laptop-arbeit-pc-computer-405755/

 

Das Besondere an Online-Sportwetten

Anbieter von Online-Sportwetten tun viel, um den Wettvorgang zu einem Ereignis werden zu lassen. Bei Sportingbet.com gibt es z.B. eine Verknüpfung zum Online-Casino, sodass man nach getaner Arbeit, sprich nach dem Platzieren einer Sportwette, noch eine Runde zocken kann. Um dies zu versüßen, verschenkt der Anbieter z.B. Freispielrunden, wenn man eine Sportwette platziert. Außerdem stehen virtuelle Sportveranstaltungen zur Verfügung, auf die man rund um die Uhr wetten kann. Wenn man also ein kleines Startkapital hat, von dem man erst einmal leben kann, besteht die Möglichkeit, die Koffer zu packen und an einem schönen Flecken dieser Erde ein neues Leben zu beginnen. Man muss nur bereit sein, sich tatsächlich sehr intensiv mit der gewählten Sportart zu beschäftigen und alle Informationen, die man erhält, sorgfältig auszuwerten. Auch die Höhe der Einsätze und die Häufigkeit, mit der Wetten platziert werden, muss diszipliniert überwacht werden, damit kein böses Erwachen folgt. Aber wenn man dies berücksichtigt, ist dies vielleicht der richtige Schritt in ein neues Leben.

Keepass unter Mac OSX nutzen

Das Schicksal schnürt einem jedem ein merkwürdiges Päckchen. So muß ich jetzt beruflich einen Computer mit Mac OS benutzen. Um Passwörter mit Keepass 2 auf diesem System verwalten zu können benötigt man entweder das orginale Programm, Mono und XQuartz oder die Implementierung für Mac (MacPass) von Michael Starke für MacOs.  Ersteres hat den Nachteil, dass sich die GUI nicht wirklich gut in das System integriert. MacPass dagegen muß nur ausgecheckt und mit XCode gebaut werden.

MacPass scheint dateikompatibel mit Keepass zu sein und schaut sehr nett aus – vielen Dank.